Pädagogisches Konzept

„Spiel ist die
höchste Form der
Kindesentwicklung“
(Friedrich Fröbel)

Jedes Kind ist  unverwechselbar und einmalig und entwickelt sich in seinem individuellen Tempo. Es nimmt ab der Geburt aktiv an seiner Entwicklung teil und sucht  viele Kontakte sowie die lebendige Interaktion mit anderen Menschen. Aus diesem Grund ist es uns sehr wichtig, jedem Kind „seine“ Zeit zu geben, die es für seine individuelle Entwicklung benötigt!

Damit sich die Kinder psychisch und sozial gut entwickeln können, benötigen sie eine sichere, emotionale, beschützende und fürsorgliche Bindung zu ihren Bezugspersonen. Diese stellt die elementare Basis der kindlichen Entwicklung dar.

Schwerpunkte/Ziele

Da jedes Kind das Recht hat, sich in seinem eigenen Tempo zu entwickeln, zu wachsen, selbständig zu werden und mit seiner Umwelt in Beziehung zu treten, gestalten wir entsprechend unsere Räumlichkeiten.

Kinder bilden und entwickeln sich im Spiel. Aus diesem Grund achten wir stets darauf, ihnen dafür genug Raum und Zeit zu geben und für ungestörte Spielsituationen zu sorgen. Eine weitere Aufgabe für uns als pädagogisches Fachpersonal ist es, den Kindern Angebote für neues Lernen und Entdecken zu unterbreiten.

Um die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung begleiten zu können, müssen die elementaren Grundbedürfnisse des Kindes befriedigt werden. Diese sind:

  • Bewegung/ Wahrnehmung
  • Spiel/ spielen
  • Bildung
  • Sprache/ Kommunikation
  • Ernährung
  • Beziehungsvolle Pflege
  • Ruhe/Rückzug


In einer vertrauensvollen Atmosphäre bauen wir zu den Kindern eine kontinuierlich sichere Bindung auf, die ihnen genug Sicherheit gibt, die Welt neugierig und aktiv zu erkunden.

Um den Kindern in unserem Alltag Sicherheit zu geben beinhaltet unser Tagesablauf immer wiederkehrende Elemente, die den individuellen Rhythmus der Kinder berücksichtigen.

Wir begleiten ihre einzelnen Entwicklungsschritte, beobachten, ermutigen, bestätigen die Kinder und geben ihnen Anregungen und Impulse.

Elternarbeit

„Ohne Eltern geht es nicht!“

Da unser Ziel stets das Wohlergehen der Kinder ist, die Eltern aber die Brücke zwischen ihren Kindern und uns pädagogischen Fachkräften bilden, ist uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihnen sehr wichtig.

Unseren Eltern bieten wir einen Info - Wochenplan im Garderobenbereich, regelmäßige Elterngespräche und Elternabende. Zudem findet in regelmäßigen Abständen ein sogenanntes Eltern-Café statt, um sich untereinander kennen zu lernen und auszutauschen.

Im Laufe eines  Jahres möchten wir folgende Feste feiern:

  • Geburtstage
  • Verkleidungsfest
  • Ostern
  • Sommerfest (mit Eltern)
  • Nikolaus
  • Weihnachten

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung der Kinder findet in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell statt. Dieses beinhaltet eine behutsame Eingewöhnung des Kindes in eine neue, aufregende Welt, bis wir als pädagogische Fachkraft eine soweit sichere Bindung zu ihm aufgebaut haben, dass es sich von uns versorgen und trösten lässt. Diese Bindung entsteht in der Regel innerhalb von 14 Tagen.

Es kann durchaus vorkommen, dass ein Kind eine längere oder kürzere Eingewöhnungszeit benötigt!

Tagesablauf

Uhrzeit

Tagespunkt

7.30 Uhr

Frühdienst

8.00 Uhr- 8.30 Uhr

Ankommen/ Spielphase

8.30 Uhr – ca. 8.45 Uhr

Morgenkreis

8.45 Uhr – ca. 9.00 Uhr

Gemeinsames Vorbereiten des Frühstücks

9.00 Uhr – ca. 9.30 Uhr

Frühstück

Ab 9.30 Uhr

Spielphase  →     je nach Wetterlage drinnen oder draußen, Wickelphase (und je nach Bedarf!)

11.30 Uhr – 12.00 Uhr

Mittagessen

12.30 Uhr – ca. 14.30 Uhr

Mittagsschlaf

Ab 14.30 Uhr

Früheste Abholung der Kinder / Spielphase/

Gegen 14.45 Uhr

Nachmittagssnack

15.30 Uhr

Späteste Abholung der Kinder